8. September 2022 - 11:25 Uhr
8. September 2022 - 11:25 Uhr

Statement von Blizzard zu den Warteschlangen

Seit dem Pre-Patch beklagen viele Spieler, dass sie wieder bis zu 2 Stunden in der Login-Warteschlange verbringen müssen. Mit dem Release am 27.09. wird das Ganze nochmal deutlich schlimmer werden. Über die letzten Monate sind sehr viele Spieler von inaktiven Realms auf größere Realms wie zum Beispiel Everlook gezogen. Mit dem Release werden jedoch auch ehemalige Everlook Spieler wieder zurückkommen, was zur Folge hat, dass ihr mit stundenlangen Warteschlangen rechnen müsst.

Blizzard ist sich diesem Problem bewusst und hat dazu jetzt ein sehr langes Statement abgegeben.

Hallo zusammen,
Zunächst einmal danke ich euch für eure Kommentare. Ich verstehe, dass dies eine unglaublich frustrierende Zeit ist, wenn ihr zufällig auf einem der stark betroffenen Realms spielt. Ich möchte mich aufrichtig und persönlich für die Situation auf diesen Mega-Realms entschuldigen. Bitte wisst, dass dies im Moment unser größtes Problem ist und wir aktiv an Lösungen für die spezifischen Realms arbeiten, die im Moment voll sind.
Beim Lesen von Foren, Reddit-Threads, Twitter-Kommentaren usw. ist mir aufgefallen, wie viele Fehlinformationen und Missverständnisse im Umlauf sind. Daher werde ich versuchen, so gut wie möglich zu erklären, was wir derzeit tun, wohin wir gehen, wie der Stand und die Art der Probleme sind und wie der tatsächliche Zustand der Realms aussieht, die derzeit nicht voll sind. Bitte haben Sie etwas Geduld mit mir, denn dies wird ein sehr langer Beitrag werden.

Wir haben die Erstellung neuer Charaktere und eingehende bezahlte Transfers in die Mega-Realms der USA und der EU deaktiviert, und sie werden auf unbestimmte Zeit gesperrt bleiben.

Dies war eine schwierige Entscheidung, die wir als sehr schwerwiegend empfinden. Dadurch werden wir neuen und wiederkehrenden Spielern die Möglichkeit nehmen, sich ihren Freunden auf diesen großen Realms anzuschließen, möglicherweise für viele Monate. Die Situation auf diesen Realms ist jedoch völlig unhaltbar, und selbst wenn wir die Warteschlangen kurzfristig beseitigen können, wird dies weiterhin ein Problem sein, wenn neue Inhalte veröffentlicht werden, solange es Mega-Realms gibt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, die Mega-Realms der USA und der EU auf unbestimmte Zeit für neue und zusätzliche Spieler zu schließen. Wir werden auch unsere anderen Realms im Auge behalten und ähnliche Schritte unternehmen, wenn sie in Zukunft in die Nähe von Mega-Realms kommen, und das möglicherweise ohne Vorwarnung. Wir haben damit gezögert, weil es uns wirklich nicht gefällt, die Bewegungsfreiheit der Spieler einzuschränken und möglicherweise soziale Kreise zu zerschlagen, aber dieses Ethos ist nicht mehr mit der Realität vereinbar, in der wir uns befinden.

Die kostenlosen Transfers waren bisher sehr erfolgreich, aber wir brauchen mehr Leute, die sich bewegen.

Ich möchte all jenen aufrichtig und von Herzen danken, die den Sprung gewagt haben und von einem dieser riesigen Reiche zu FCM-Zielen wie Sulfuras-US und Mograine-EU umgezogen sind. Ich habe unzählige Erfolgsgeschichten gelesen, die bestätigen, dass der Umzug in eines dieser Reiche eine positive Erfahrung war. Diese Anekdoten waren für uns nicht im Geringsten überraschend, denn wir wissen, dass fast jeder Realm, der derzeit in Betrieb ist, ein absolut lebendiger und lebensfähiger Ort zum Spielen ist. Beide Ziel-Realms sind jetzt extrem gesund, wenn nicht sogar zu bestimmten Spitzenzeiten fast voll. Wenn Sie in Erwägung ziehen, auf einen dieser Realms zu wechseln, sollten Sie dies bald tun, bevor auch diese Realms voll sind, da wir uns bemühen werden, Transfers zu beenden, bevor wir sie in die Warteschlange stellen, und wir können dies plötzlich und ohne Vorwarnung tun.

Um den Zustand dieser Ziel-Realms etwas genauer zu betrachten, schauen wir uns Sulfuras-US an. Vor der letzten Woche hatte dieser Realm eine geringe Gleichzeitigkeit mit etwa ½ bis 1/3 der Größe eines Realms von 2008. In der letzten Woche hat dieser Realm fast 40.000 eingehende Übertragungen verzeichnet, und stündlich kommen noch Hunderte hinzu. Diese eingehenden Übertragungen haben diesen Realm zu einem sehr robusten und in der Tat fast vollen Realm gemacht, der jetzt etwa viermal so groß ist wie ein voller Realm von 2008.
Tatsache ist jedoch, dass dies allein nicht ausreicht, um die Situation auf Realms wie Benediction und Faerlina zu verbessern. Jetzt, da Sulfuras und Mograine beginnen, sich selbst zu füllen, müssen wir nach anderen Lösungen und potenziellen Zielen suchen. Aus diesem Grund haben wir eine neue FCM-Lösung eingeführt, die speziell auf Benediction, Faerlina und Grobbulus in den USA ausgerichtet ist (vorerst; wir haben die EU nicht vergessen). Sie können über dieses neue FCM-Zielgebiet, Eranikus, hier lesen. Wie Sulfuras bewiesen hat, können freie Charakterbewegungen zu einer positiven Spielerfahrung auf dem Zielrealm führen und tun dies auch. Wir haben immer noch mehr als genug Spieler, die auf diesen wenigen Mega-Realms in der Warteschlange feststecken, sodass wir leicht mehrere andere Realms auf Sulfuras-Niveau füllen könnten, wenn die Spieler die nächsten Runden der FCMs, die wir zur Verfügung stellen, annehmen. Wir möchten euch noch einmal dringend dazu ermutigen, verfügbare FCMs zu nehmen, insbesondere wenn ihr Sulfuras und Mograine beitreten wollt, da wir die Transfers nach Sulfuras sehr bald beenden werden und wir in den kommenden Tagen und Wochen möglicherweise auch etwas Ähnliches für Mograine tun müssen.

Die Mega-Realms in den USA und der EU sind voll (auch; Layer sind nicht die Lösung)

Beginnen wir mit der einfachsten und klarsten Aussage, die man treffen kann. Die Mega-Realms in den USA und der EU, die in der Warteschlange stehen, sind komplett voll. Diese Aussage ist der absolute Stand der Dinge, und es gibt keine zusätzlichen Kapazitäten, die wir diesen Realms hinzufügen können, um mehr Spieler zuzulassen oder die Warteschlangen zu verkürzen.

Ein häufiger Vorschlag, den wir erhalten, ist, „einfach mehr Ebenen hinzuzufügen“, und es ist sehr wichtig zu verstehen, dass Ebenen in keiner Weise die Kapazität erhöhen. Ebenen sind eine klassenspezifische Lösung, um die Überlastung der Spielwelt in dicht besiedelten Gebieten zu verringern. Wenn sich eine bestimmte Anzahl von Spielern in einem kleinen Bereich des Spiels versammelt (z. B. im Blackrock-Gebirge), wird der Dienst eine weitere Kopie der Spielwelt erstellen, um einen Lastausgleich für alle neu hinzukommenden Spieler zu schaffen. Damit soll verhindert werden, dass eine große Anzahl von Spielern, die sich versammeln, Zaubersprüche wirken und sich gegenseitig Server-Nachrichten und -Updates schicken, zu einer starken Beeinträchtigung des gesamten Dienstes/der gesamten Spielwelt führt. Dies steht in gewissem Gegensatz zum „Sharding“-System, das in World of Warcraft verwendet wird, das im Grunde dasselbe tut, aber zusätzliche Shards pro Zone oder pro Gebiet erzeugt.

Keines dieser Systeme erhöht die Realm-Kapazität. Die Realmkapazität wird durch die Gesamtzahl der Verbindungen bestimmt, die der Dienst selbst verarbeiten kann. Jedes Mal, wenn sich ein Spieler mit einem Realm verbindet, interagiert diese Verbindung mit zahlreichen Diensten und Systemen und trägt zur Gesamtbelastung der persistenten Datenbank bei, auf die sich das gesamte Spiel verlässt, um Daten zu Spielern, Zaubern, Quests, Kreaturen, Auktionen usw. abzurufen. Wenn die Gesamtzahl der Verbindungen zur DB und zu den Diensten eines Realms eine bestimmte Anzahl erreicht, wird der Dienst auf mehreren Ebenen beeinträchtigt oder versagt, was zu Symptomen wie schwerwiegenden Verzögerungen oder Ausfällen im Auktionshaus, Leistungseinbußen im Chat oder Verzögerungen beim Versuch, Gegenstände zu plündern, führt. Noch nie in der Geschichte von Wow war die Kapazität der Realms so hoch wie heute, und selbst mit unserer modernen Kapazität kann es manchmal zu Leistungseinbußen kommen, wenn die Realms voll sind und die DB-Last ihren Höhepunkt erreicht hat.

Um es so deutlich wie möglich zu sagen: Wir können die Kapazität nicht weiter erhöhen, ohne zusätzliche und wahrscheinlich kaskadenartige Ausfälle des Dienstes zu provozieren. Die beste und einzige Möglichkeit, dieses Problem für die betroffenen Realms zu lösen, besteht derzeit darin, dass die Leute den Realm durch kostenlose Transfers verlassen. Dafür gibt es keine technische Lösung. Es gibt auch keine Hardware-Lösung dafür. Diese Situation wird sich mit dem Start von Wrath of the Lich King Classic am 26. September nicht verbessern, sondern nur noch schlimmer werden.

Ein Blick auf andere Bereiche, relativ gesehen

Dieser Beitrag ist bereits lang, aber im Zusammenhang mit dem Thema „lebensfähige“ Realm-Optionen wollte ich mir auch etwas Zeit nehmen, um mit einigen offensichtlichen Unwahrheiten über die Lebensfähigkeit von Realms aufzuräumen, die keine Mega-Realms sind. Nach unserer Realm-Konsolidierung im letzten Monat möchte ich ein Bild davon zeichnen, wie groß einige dieser Realms im Vergleich zu einem Realm aus dem Jahr 2008 sind, der als komplett voll angesehen worden wäre:

WoW Classic Game Producer Aggrend

Ich wünschte, ich könnte Ihnen genaue Zahlen nennen, aber es genügt zu sagen, dass die oben genannten Realms eine Spitzenbevölkerung von mehreren tausend bis weit über zehntausend Spielern pro Tag haben.

Diese Realms stehen jetzt nicht in der Warteschlange (viele standen noch nie in der Warteschlange), haben eine gesunde und robuste Wirtschaft und freuen sich über Hunderte von Gruppen, die sich täglich für Dungeons und Schlachtzüge bilden. Diese Realms wären aufgrund der Realm-Caps, die noch bis 2014 in modernem WoW galten, zum Bersten voll gewesen. Das Narrativ, dass diese riesigen Mega-Realms der einzige „lebensfähige“ Ort zum Spielen sind, ist einfach unwahr, und wir wollen alles tun, um die absolute Tatsache zu verdeutlichen, dass dies großartige Orte zum Spielen sind. Alle „demografischen“ Daten, die auf Websites von Drittanbietern verfügbar sind, sollten nicht als Grundlage für eine Entscheidung darüber dienen, wo man spielen möchte.

Abschließende Gedanken

Insgesamt waren die Gesundheit und das Management von Realms der schwierigste Aspekt bei der Verwaltung von WoW Classic. Als diese Mega-Realms im letzten Jahr aufkamen, waren wir über ihre Auswirkungen besorgt, aber wir zögerten sehr, hart durchzugreifen, weil wir befürchteten, Freundesgruppen aufzulösen und die Freiheit der Spieler einzuschränken. Wir glauben jedoch, dass es an der Zeit ist, das Konzept der Mega-Realms zu beenden. Wir hoffen, dass wir mit eurer Hilfe und eurer Bereitschaft, die aktuellen und zukünftigen Transfers, die wir anbieten werden, zu berücksichtigen, eine lebendige, pulsierende Gemeinschaft auf allen Realms aufrechterhalten können, ohne dass Warteschlangen oder zunehmend schwerfällige Maßnahmen notwendig sind.

WoW Classic Game Producer Aggrend

Quelle: us.forums.blizzard

Scroll to Top